EOS Additive Fertigung ermöglicht werkzeuglose Produktion komplexer Bauteile für die Autoindustrie

Maximale Gestaltungsfreiheit mit industriellen 3D-Druck bei Herstellung von Komponenten für den Fahrzeugbau                                                               

   
Gitternetzstrukturen hergestellt mit Additiver Fertigungstechnologie von EOS (Quelle: Autodesk Within)
Gitternetzstrukturen hergestellt mit Additiver Fertigungstechnologie von EOS (Quelle: Autodesk Within)
Gitternetzstrukturen hergestellt mit Additiver Fertigungstechnologie von EOS (Quelle: Autodesk Within)
Gitternetzstrukturen hergestellt mit Additiver Fertigungstechnologie von EOS (Quelle: Autodesk Within)

Nachhaltige Energieeffizienz, Reduktion von CO2-Emissionen, anhaltender Kostendruck sowie kontinuierlicher Innovationsbedarf – Automobilunternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Zudem steigt die Nachfrage nach kundenspezifischen Lösungen. Doch bei kleinen Serien und verstärktem Individualisierungsbedarf sind traditionelle, werkzeugbasierte Fertigungsverfahren häufig nicht rentabel einsetzbar.

Die innovative, werkzeuglose Additive Fertigung von EOS liefert neue Lösungsansätze für die aktuellen Herausforderungen der Automobilindustrie. Sie gewährt maximale Designfreiheit und schafft die Voraussetzung für die Konstruktion komplexer und gleichzeitig leichter Komponenten mit hohen Festigkeitswerten. 

Erhöhte Effizienz ihrer Forschungs- und Entwicklungsprozesse

EOS ist offizieller Technologieparter von Williams Formel1
EOS ist offizieller Technologieparter von Williams Formel1

Die Technologie ermöglicht die werkzeuglose Additive Fertigung von Komponenten mit integrierter Funktionalität – das senkt Entwicklungs- und Produktionskosten. Zudem kann durch individualisierte Serienfertigung von Teilen gezielt auf Kundenwünsche reagiert werden. 

Rapid Prototyping auf Basis der Additiven Fertigung ermöglicht Automobilherstellern, die Effizienz ihrer Forschungs- und Entwicklungsprozesse zu erhöhen. So können sie ihre Produkte schneller in den Markt einführen. Im Vordergrund steht dabei nicht nur die geometrische Bauteilabsicherung: EOS erweitert kontinuierlich sein Angebot an neuen Werkstoffen, so dass sich Bauteile auch funktional absichern beziehungsweise direkt in Serienfahrzeuge verbauen lassen.

EOS Additive Fertigungstechnologie - Best-Practice-Beispiele aus der Automobilindustrie

Weitere Inhalte

Motosport

Die Additive Fertigung von EOS begegnet den Herausforderungen im Automobilrennsport, bei denen konventionelle Fertigungsverfahren an ihre Grenzen stoßen.

Serienfahrzeuge

Die Additive Fertigung von EOS als Lösung für eine individualisierte Serienproduktion hochwertiger, gewichtsoptimierter Komponenten für den Fahrzeugbau.